Tamara Friebel copyright Maria Frodl (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Tamara Friebel
 Johanna Orsini-Rosenberg copyright Ingo Petramer (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Johanna Orsini-Rosenberg
Markus Orsini-Rosenberg copyright Peter Putz (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Markus Orsini-Rosenberg
Marie Orsini-Rosenberg Copyright Stefan Schweiger (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Marie Orsini-Rosenberg
Roswitha Dokalik copyright Dokalik Periklis-Liakakis (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Roswitha Dokalik
 
Sa 24.8.2019 / 17 Uhr
Tamara Friebel, Komposition & Konzept & Performance
Johanna Orsini-Rosenberg, Stimme & Gesang
Markus Orsini-Rosenberg, Malerei
Roswitha Dokalik, Barockgeige
Marie Orsini-Rosenberg, Barockcello
Herwig Neugebauer, G-Violone
David Bergmüller, Laute & Barockgitarre

Musik von: John Dowland, Henry Purcell, Antonio Vivaldi bis Tamara Friebel und Texte von William Shakespeare bis Franz Josef Czernin

„A lazy summer afternoon in Damtschach“ – Tamara Friebel und die Damtschacher Künstler haben wieder einen musikalisch-poetischen Nachmittag in Schloss und Park des romantischen Landsitzes ersonnen. Sie spüren dem diesjährigen Motto des Carinthischen Sommers aus William Shakespeares Wie es euch gefällt nach: Die Zeit reist. Barockmusik, Klanginstallationen, Performances und die Sonette Shakespeares in verschiedenen Übertragungen laden ein, die Gedanken dazu schweifen zu lassen. Im Park sind Bilder von Markus Orsini-Rosenberg ausgestellt.
 

Ablauf

Die Veranstaltung  findet bei Schönwetter und Schlechtwetter statt. Wir empfehlen unseren Besucherinnen und Besuchern festes Schuhwerk, sowie die Mitnahme eines Regenschutzes.

 

ab 17 Uhr / Schloss Damtschach / Park

 

Wandern Sie durch den Park, genießen Sie die Musik an drei unterschiedlichen Plätzen und bestimmen Sie selbst die Reihenfolge. Entdecken Sie dabei die ausgestellten Kunstobjekte und folgen Sie uns anschließend in den Stall, wo um ca. 18.00 Uhr die letzte Station Ihrer musikalischen Reise beginnt.

 

Herwig Neugebauer & Roswitha Dokalik The Volta

Kapelle: Violine & G-Violone,

 

Marie Orsini-Rosenberg The Sonnet

Keller: Violoncello,

 

David Bergmüller & Tamara Friebel Queen of the Fairies

Parapluiesitz (Schönwetter) / Marketanz (Schlechtwetter): Laute & Stimme,

 

Johanna Orsini-Rosenberg As you like it

Parapluiesitz (Schönwetter) / Marketanz (Schlechtwetter): Orlando & Rosalind,

 

Markus Orsini-Rosenberg Our Stage

Park: Malerei,

 

18 Uhr Stall

There’s no clock in the forest

1. M U S H R O O M | E a r t h
What‘s under Mushrooms, a Midsummer Night‘s Dream, by day?

Tamara Friebel
Music to hear
Text: Shakespeare-Sonett 8, Übersetzung: Klaus Reichert

John Dowland
Prelude and Fortune
für Laute solo

Tamara Friebel
Ever Live Young
Text: Shakespeare-Sonett 19, Übersetzung: Franz Josef Czernin

2. S C A R L E T | F i r e
This were to be new made

Henry Purcell
Fantasia 3 und 2 zu 3 Stimmen
für Violine, Violoncello, G-Violone

Tamara Friebel
Das Sonett – eine Definition
So wärst du neu geschaffen
Text: Shakespeare-Sonett 2, Übersetzung: Klaus Reichert

3. G R E E N | A i r
Bathe in Me, tickle my toes, your verse overflows

Tamara Friebel
There’s no clock in the forest
Ein Sonett für 4-Kanal-Elektronik
Text: Tamara Friebel

Antonio Vivaldi
Allegro aus Triosonate c-Moll RV 83
für Violine, Violoncello, G-Violone und Theorbe

Tamara Friebel
When do I count the clock that tells the time
Sonett für Kaffeemühle
Text: Shakespeare-Sonett 12, Übersetzung: Klaus Reichert

4. H A N G A P E A R L | W a t e r
Pearls, as tears, my friends

Georg Friedrich Händel
Softly sweet
Arioso – Largo – Aria aus Alexander´s Feast
für Violine, Violoncello, G-Violone und Theorbe

Tamara Friebel
Tears are Pearl
Text: Shakespeare-Sonett 34 original und Shakespeare-Sonett 19, Übersetzung: Franz Josef Czernin

5. G O L D | S p a c e
Ah, but gold is here, come see when 6 appears

Georg Friedrich Händel
Violinsonate D-Dur HWV 371
für Violine, Violoncello, G-Violone, Theorbe
Allegro – Larghetto

Tamara Friebel
Wie Welle bricht
Text: Shakespeare-Sonett 60, Übersetzung: Josef Czernin

Tamara Friebel
In one of thine (Heran, in einem deinem)
Text: Shakespeare-Sonett 11, Übersetzung: Klaus Reichert

6. I do serve the Fairy | Q U E E N

Antonio Vivaldi
Largo aus Triosonate c-Moll RV 83
für Violine, Violoncello, G-Violone, Barockgitarre

Tamara Friebel
Her speaking is as soft as a lotus
Sonett für 4-Kanal-Elektronik
Text: Tamara Friebel

Tamara Friebel
Sweets
Text: Shakespeare-Sonett 8 original, Übersetzung: Klaus Reichert

Kartenpreise: € 38 / 25* (freie Platzwahl)
*Schüler & Studenten (nicht im Webshop buchbar)
Zahlungsmethoden: Visa, MasterCard, Diners, American Express, Sofort Überweisung
Ermäßigungen und Bedingungen

B