Reina del Cid copyright Jarod Hadaway (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Reina del Cid
Omya GmbH Werk Gummern copyright Johannes Puch (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Omya GmbH Werk Gummern
Fr 9.8.2019 / 20 Uhr
„Wenn ich als Mädchen von nebenan beschrieben werde, dann kann ich nur sagen, dass ich versuche, das mein Leben lang zu bleiben“, sagte Reina del Cid einmal. Die amerikanische Singer-Songwriterin weiß genau, mit welchen Bildern und Vorstellungen sie spielt. Denn ihre Lieder haben Tiefgang und oft einen doppelten Boden. Glasklare, unangestrengte Folksongs, lässig und ein bisschen bluesy, poetisch und mit viel Humor sind ihre Songs. Deren Texte sind bisweilen von Gedichten von Sylvia Plath oder T.S. Eliot inspiriert, wie sie verrät. Und natürlich denkt man bei ihrem Storytelling, den eingängigen Riffs und sengenden Soli an die großen Folkklassiker der sechziger und siebziger Jahre.

 

Doch dann schreibt Reina del Cid kurzerhand einen Text, der ironisch 1970 heißt und von einer Demenzerkrankung handelt: „You see my good days are the worst days ’cause I’m alive there in 1970.“ Nein, es sind ganz neue, und es sind ihre eigenen Geschichten, die sie entweder mit ihrer gleichnamigen Band oder wie hier im Duo mit der fantastischen Gitarristin Toni Lindgren erzählt. Texte mit großer Sensibilität, Natürlichkeit und Offenheit, die natürlich meistens von Liebe reden: „If you didn’t love me / I would blow away the world and Oh sweet Annie, lying naked on the floor / are you bleeding or are you begging for some more.“ Sweet Annie, das erwachsene Mädchen von nebenan.

Dieses Konzert wird unterstützt von der Omya GmbH.

 

Kartenpreis: € 32 (freie Platzwahl)
Zahlungsmethoden: Visa, MasterCard, Diners, American Express, Sofort Überweisung
Ermäßigungen und Bedingungen