La Venexiana copyright Kaupo Kikkas (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
La Venexiana
Francesca Lombardi Mazzulli copyright Photowerk Werner Kmetitsch (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Francesca Lombardi Mazzulli
Mi 18.7.2018 / 20 Uhr
Francesca Lombardi Mazzulli, Sopran
Emanuele Cisi, Saxofon
Donato Stolfi, Schlagzeug
Efix Puleo & Daniela Godio, Violine
Gabriele Palomba, Theorbe
Luca Antoniotti, Cembalo
Alberto Lo Gatto, Kontrabass & künstlerische Leitung

Giovanni Felice Sances: Usurpator tiranno (Kantate)
Claudio Monteverdi: Sì dolce è’l tormento (Ariose vaghezze)
Poppea’s tango (L’incoronazione di Poppea)
Lamento della Ninfa (Ottavo libro di madrigali)
Ohimé ch’io cado (Quarto Scherzo delle Ariose Vaghezze)
Biagio Marini: Sonata a tre
Passacalio g-Moll op. 22
Tarquinio Merula: Canzonetta spirituale sopra la nanna (Canzonette Spirituali)
Benedetto Ferrari / Claudio Monteverdi: Amanti, io vi so dire (ciaccona, Musiche e Poesie Varie)

Monteverdi fasziniert und inspiriert noch heute. Der natürliche, der Sprache angepasste Fluss seiner Vokalmusik verleiht ihr eine Unmittelbarkeit, der sich auch noch 450 Jahre später niemand zu entziehen vermag. Für das Ensemble La Venexiana, das sich während seiner gesamten künstlerischen Laufbahn mit der Musik Monteverdis intensiv auseinandergesetzt hat, öffnete sich mit der Zeit ein neuer Blickwinkel auf den Renaissancemeister. Am Ende war es verblüffend plausibel, die Musik Monteverdis in ein Jazz-Gewand zu kleiden, ohne ihr dabei in irgendeiner Form Gewalt anzutun.

Kartenpreise: € 57 / 47 / 38 / 18
Zahlungsmethoden: Visa, MasterCard, Diners, American Express, Sofort Überweisung
Ermäßigungen und Bedingungen