Der Carinthische Sommer ist das führende Festival des Kultursommers in Kärnten. Die originelle Positionierung und die attraktiven Spielorte erlauben es, zunehmend in das internationale Rampenlicht zu treten und ein einzigartiges Festival für Kärnten zu schaffen.
Um diesen neuen „Aufbruch“ solide zu finanzieren, benötigen wir – zusätzlich zu den nachhaltigen Subventionen von Bund, Land, Kirche und Gemeinden – die Unterstützung durch Freunde des Carinthischen Sommers.

Als Freund des Carinthischen Sommers haben Sie die Möglichkeit, diese herausragende Kulturinitiative mit zu tragen – und mit dabei zu sein beim Aufbau unseres Festivals mit seiner großen Strahlkraft. Unsere Verbundenheit und unseren Dank für Ihren Beitrag möchten wir durch individuellen Dialog mit Ihnen Ausdruck verleihen. Wie man es mit Freunden gerne macht.

Werden Sie jetzt Freund des Carinthischen Sommers. Ihr Beitrag ist unverzichtbar für die Weiterentwicklung der künstlerischen Ambition und des Ansehens des CARINTHISCHEN SOMMERS. Ein Mehr an kulturellem Leben leistet einen positiven Beitrag zur Attraktivität von Kärnten und zur Belebung von Tourismus und Wirtschaft.

Rufen Sie uns an (+43 (0)1 / 596 81 98), schreiben Sie uns, besuchen unseren Webshop oder senden Sie uns das ausgefüllte Beitrittsformular zu und werden zum Freund und Förderer des Carinthischen Sommers. Herzlichen Dank!

Testimonials 2019

Der Carinthische Sommer feiert sein 50-Jahr-Jubiläum und mit ihm viele WegbegleiterInnen, KünstlerInnen, FörderInnen, PartnerInnen, SubventionsgeberInnen und FreundInnen. Sie sind es, die dieses Festival mit Leben erfüllen und über ihre persönlichen Erlebnisse mit und im Carinthischen Sommer früher und heute berichten.

Dr. Alexander Van der Bellen, Bundespräsident

Dr. Peter Kaiser, Kulturreferent, Landeshauptmann

Dr. Alexander Van der Bellen (c) Wolfgang Zajc (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)

Dr. Alexander Van der Bellen
Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser (c) LPD -Gleiss (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser
Vor 50 Jahren haben die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes mit viel Engagement und kreativen Ideen in einem in Vergessenheit geratenen Stift einen einzigartigen Ort der Musik geschaffen. Seither bietet der Carinthische Sommer, Kärntens bedeutendstes Kulturfestival, jedes Jahr interessante und vielfältige Möglichkeiten zur Teilhabe an der Welt der Kultur. Es ist wichtig, dass besonders die jungen Menschen den Reichtum der Musik und ihre künstlerischen Freiräume selbst entdecken können. Kultur und kulturelle Bildung sind unerlässlich für die Würde und die freie Entfaltung der Persönlichkeit eines jeden Menschen. Ich möchte daher allen danken, besonders den ehrenamtlich Tätigen, die sich jedes Jahr für den Carinthischen Sommer einsetzen. Gemeinsamkeit, Freude und Engagement. Das ist es, was unsere Gesellschaft so reich und unsere Demokratie so stark macht. Es ist das Österreichische an der Kultur. Ich wünsche allen einen schönen Carinthischen Sommer 2019! Heuer feiert das bedeutendste Kärntner Kulturereignis sein 50-jähriges Bestehen und steht unter dem Motto „Die Zeit reist“ nach der Shakespeare-Komödie „Wie es euch gefällt“. Ich bin mir sicher, dass der Carinthische Sommer auch in seiner Jubiläumssaison seinem wahren und unverwechselbaren Credo, Menschen mit Musik Freude machen zu wollen, sie für Musik zu begeistern – und das unabhängig von Stil oder Genre –, gerecht wird. Es ist bemerkenswert, wie es den Verantwortlichen immer wieder gelingt, neue spannende Räume zwischen Tradition und Innovation zu eröffnen. So finden Klassik und Jazz genauso ihren Platz wie Zeitgenössisches und Kirchenopern.

Günther Albel, Bürgermeister der Stadt Villach

Johann Huber, Bürgermeister der Gemeinde Ossiach

Bürgermeister Günther Albel (c) Theresa Pewal (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Bürgermeister Günther Albel
Bürgermeister Johann Huber (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Bürgermeister Johann Huber
50 Jahre ist es her, dass in Ossiach der Carinthische Sommer ins Leben gerufen wurde. Nach der Eröffnung des Congress Centers in Villach im Jahre 1972 fand der Carinthische Sommer hier seine „zweite Heimat“, und seither finden in den Sälen erstklassige Konzerte statt. Die Stadt Villach freut sich immer darüber, wenn sie hochkarätigem Kulturgenuss eine Bühne bieten darf. Ich wünsche dem Carinthischen Sommer weiterhin viel Erfolg, bin stolz auf die Erfolge der letzten Jahrzehnte und wünsche mir, dass dieses Festival weiterhin eine Brücke zwischen Tradition und Gegenwart bleibt. Möge es seine Strahlkraft noch erweitern und auch zukünftig das kulturelle Aushängeschild für Kärnten darstellen! Besondere Festspielstätten entstehen häufig an oft schon vor vielen Jahrhunderten besiedelten Orten und in Bildungszentren, wie Klöster, Kirchen u. dgl., die eben als beseelte Kraftorte empfunden werden. Als einen solchen Kraftort müssen wohl die Initiatoren und Gründer des Carinthischen Sommers in der Gemeinde Ossiach mit dem Stiftsgebäude und der Stiftskirche gesehen haben, als sie im Jahr 1969 mit dem ersten Konzert in der Stiftskirche das heute international renommierteste und erfolgreichste Musikfestival Kärntens aus der Taufe gehoben haben. Ich wünsche dem Intendanten mit seinem Team viel Erfolg, reges Publikumsinteresse und uns allen genussvolle Konzertabende!

Dr. Klemens Fheodoroff, Obmann des Carinthischen Sommers

Christa Ludwig, Ehrenmitglied des Carinthischen Sommers

Dr. Klemens Fheodoroff (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Dr. Klemens Fheodoroff
Christa Ludwig(c) CS Archiv (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Christa Ludwig
Seit 50 Jahren begleitet der Carinthische Sommer mein Leben. Die ersten Konzertbesuche mit 10 Jahren in Begleitung meines Vaters, Mitbegründer des CS; als Ferialpraktikant mit 18 unter dem Intendanten Helmut Wobisch und der langjährigen Intendantin Gerda Fröhlich; seit 2004 als Mitglied des Trägervereines und des Vorstandes und schließlich seit 2017 als Obmann. Der Trägerverein hat seinen Zweck, „ein für Kärnten repräsentatives Kulturfestival zu schaffen und zu erhalten“, mit Engagement verfolgt und das kulturelle Leben Kärntens nachhaltig geprägt. Rotary stand Pate und ist weiterhin maßgeblich am Vereinsleben beteiligt. Mein besonderer Dank gilt den vielen Künstlern, die die Bühne mit Leben erfüllt haben; den Freunden, Förderern, Sponsoren, Subventionsgebern und den Besuchern. Herzlichen Dank unserem Intendanten Holger Bleck und seinem Team. Freuen wir uns auf viele weitere spannende und anregende Konzertsaisonen! Anfang der siebziger Jahre habe ich fast jedes Jahr in der  herrlichen Stiftskirche in Ossiach Liederabende gesungen und auch in dem angrenzenden Gebäude Meisterklassen gegeben. Es war für mich immer eine besondere Freude bei den Festspielen zu singen. Diese wundervolle Kirche hat ein besonderes Flair und passt so gut in die bezaubernde Landschaft. Da konnte ich so richtig in das barocke Österreich eintauchen, und es war mir eine große Bereicherung. Ich wünsche dem Carinthischen Sommer noch viele Jahre des Bestehens! Ich kann nur DANKE sagen.

Dr. Elisabeth Steger, Förderin des Carinthischen Sommers

Mag. Gert Christian Sturm, Kulturabteilungsleiter Stadt Villach

Dr. Elisabeth Steger (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Dr. Elisabeth Steger
Mag. Gert Christian Sturm (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Mag. Gert Christian Sturm
Der Carinthische Sommer bietet mir musikalischen Genuss auf höchstem Niveau. Seit ich 1982 von Wien nach Kärnten übersiedelt bin, besuche ich jedes Jahr zahlreiche Konzerte und versuche auch andere dafür zu begeistern. Die ganz besonderen Augenblicke waren für mich als Opernfan die Auftritte berühmter Opernsänger; deshalb sehe ich mit großer Freude dem diesjährigen Gala-Konzert der Preisträgerinnen und Preisträger des Belvedere-Gesangswettbewerbs entgegen. Der individuelle Soundtrack im Laufe eines Lebens lässt die Bedeutung erkennen die Musik im Alltag, bei Feiern, Festen und Konzerten in unserem Leben hat. Der
Livemusikgenuss ist dabei unverzichtbar und ich freue mich, dass der Carinthische Sommer seit 50 Jahren seinem Publikum besondere Konzerterlebnisse ermöglicht.

Dr. Christian Liebhauser-Karl, Mitglied des Vereins Carinthischer Sommers

Benjamin Appl, Tenor

Dr. Christian Liebhauser-Karl (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Dr. Christian Liebhauser-Karl
Benjamin Appl (c) Uwe Arens_Sony Classics (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Benjamin Appl
Ich habe als 6jähriger Bub  in den frühen 70er im Rahmen des Carinthischen Sommers  die Bach Solosuiten für Cello   – interpretiert   von Mstislav Rostropowitsch –   in der Stiftskirche miterlebt. Damit war meine Entscheidung endgültig gefallen Cello zu studieren. Ich habe es nicht bereut. Der Carinthische Sommer ist eine Traditionsmarke auf die Kärnten nicht verzichten darf. Schon als Kind besuchte ich Kirchenkonzerte in Ossiach, wenn unsere Familie regelmäßig in den Ferien dort Station machte. Die wunderschöne, prächtig-filigrane Stiftskirche in Ossiach gilt für mich spätestens seit meinem Liederabend 2018 auch als eine der akustisch erfüllendsten Räume. Ich freue mich sehr, 2019 Teil mit einem speziellen Projekt – zusammen mit Harald Krassnitzer und James Baillieu – zu sein, das seine österreichische Uraufführung in Ossiach haben wird.

Mag. Jürgen Meindl, Sektionsleitung Kunst und Kultur im Bundeskanzleramt

MMag. Brigitte Winkler-Komar, Leitung Abteilung II/2 – Musik und darstellende Kunst im Bundeskanzleramt

Jürgen Meindl  (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Jürgen Meindl
MMag. Brigitte Winkler-Komar (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
MMag. Brigitte Winkler-Komar
Der Carinthische Sommer ist aus der Festivallandschaft Österreichs nicht wegzudenken. Mit seinem hochqualitativen Programm, das klassische, wie auch zeitgenössische Akzente aufweist, repräsentiert dieses Festival das Musikland Österreich in seiner ganzen Vielfalt und Exzellenz. Zum 50-jährigen Bestehen darf ich sehr herzlich gratulieren! Die Vielfalt des musikalischen Schaffens spiegelt sich im sorgfältig kuratierten und hochqualitativen Konzertprogramm des Carinthischen Sommers wider, das einen spannenden Bogen von der Klassik hin bis zu zeitgenössischen Kompositionen spannt, die uns zu neuen Hörerfahrungen einladen und unser Denken erweitern. Alles Gute zum Jubiläum!

Mag. Klaus Lepuschütz, Freund des Carinthischen Sommers

Tonč Feinig, Pianist, Komponist, Sänger

Mag. Klaus Lepuschütz (c) Sissi Furgler (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Mag. Klaus Lepuschütz
Tonč Feinig (c) Ferdinand Neumüller (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Tonč Feinig
Seit nunmehr 50 Jahren bereichert der Carinthische Sommer das kulturelle Leben in Kärnten in vielfältiger Weise. Zu den umfangreichen naturbezogenen Freizeitmöglichkeiten ist der Carinthische Sommer für mich seit vielen Jahren die ideale kulturelle Ergänzung. Von Klassik bis „Modern“ gibt es immer Neues zu entdecken! Freude pur! Ich weiß nicht wann ich das erste Mal vom Carinthischen Sommer hörte, aber gefühlt seit ich denken kann! 2015 wurde ich, noch am Klavier sitzend im Klagenfurter Lokal raj, von Holger Bleck gefragt ob ich mit meinem Trio beim Carinthischen Sommer spielen will.  Und ob ich wollte! Das Konzert im Folgejahr wurde ein Höhepunkt meines Konzertlebens, und dank der großartigen Organisation und der Reichweite des Festivals ein komplett ausverkauftes Konzert!  Die Entscheidung, „hinaus“ zu gehen-mit CS unterwegs, und auch den vielen Spielstätten in ganz Kärnten, Friaul und Slowenien, finde ich einen klugen Schritt, vor allem um die Jugend zu erreichen und somit neue Besucher für die vielfältigen Musikformen und Musikformate die das Festival bietet, zu erschließen! Das ist gelebte Alpen-Adria Kultur!

Dr. Lydia Rathkolb, Sängerin

Margareta Ferek-Petric, Komponistin, CS Artist in Residence 2018

Lydia Rathkolb (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Lydia Rathkolb
Margareta Ferek-Petric (c) Bernd Eylers (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Margareta Ferek-Petric
CS – das Festival mit den großartigsten zeitgenössischen Komponisten: Tolle Erinnerungen an Gottfried von Einem, von dem ich aktuell an der Wiener Staatsoper in der Premiere und zum 150 Jahr Jubiläum in ‚Dantons Tod‘ gesungen habe. Ich durfte ihn beim CS während meines Studiums noch persönlich kennenlernen und zu seinem Geburtstagskonzert seine Lieblingskomponisten Mozart, Schubert und Mahler in der Stiftskirche singen. Ebenso unvergesslich die Begegnung mit Ernst Krenek, als wir seine Kammeroper ‚Vertrauenssache‘ mit Erik Werba aufführten und der Komponist in der Partitur mitgelesen hat – standing ovations für ihn! Auch erstes Kennenlernen von Ivan Eröd, dessen Lieder und Kinderoper mich ebenfalls aktuell an der Staatsoper begleiten. Diese persönlichen Begegnungen mit den größten Komponisten gibt es nur beim Carinthischen Sommer, der immer seiner Zeit voraus ist. Als Artist in Residence des Carinthischen Sommers 2018 erlebte ich das Festival hautnah aus verschiedenen Perspektiven. Die Zusammenarbeit mit ausgezeichneten MusikerInnen erlaubte mir eine große künstlerische Freiheit, während die Aufträge genau die richtige Menge an Herausforderung und Spaß brachten. Es ist sehr wichtig für die zeitgenössische Musik so selbstverständlich ihren Platz innerhalb des klassischen Repertoires zu finden – genau das macht das Festival so besonders!

Reinhard Fuchs, Komponist, Künstlerischer Leiter des Ensembles PHACE

Martin Haselböck, Organist, Komponist, Dirigent

Reinhard Fuchs (c) Markus Bruckner (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Reinhard Fuchs
Martin Haselböck (c) Andrej Grilc (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Martin Haselböck
Das Programm des Carinthischen Sommers präsentiert sich seit einigen Jahren erfrischend offen und bietet seinem Publikum ein breites Spektrum aus alter und neuer Musik in spannenden Programmformaten. Zum Jubiläum wünsche ich dem Carinthischen Sommer und seinem Intendanten Holger Bleck zahlreiche neugierige Besucher und Besucherinnen und viel Erfolg für die zukünftigen Ausgaben des Festivals. Schon als Schüler konnte ich mit meinen Eltern einige der ersten Konzerte hören, meine eigene Geschichte beginnt mit meiner jährlichen Mitwirkung beim „Verlorenen Sohn“, bald darauf mit einem Konzert und einer Einspielung mit meinem Vater auf den zwei wunderbaren Orgeln der Stiftskirche. Zahlreiche unvergessliche Abende sollten folgen. Was mich besonders freute und freut, war und ist die Möglichkeit, spezielle Projekte in diesem Festival zu realisieren, so wie der Auftrag für ein speziell für Ossiach geschriebenes Orgelkonzert von Ernst Krenek und Auftritte mit Ernst Jandl, Friederike Mayröcker, Riccardo Muti und vielen anderen. Dieses Jahr freue ich mich besonders auf das Festkonzert am 5. Juli, dass viele Erinnerungen an die Frühzeit wieder wach werden lässt.

Stefanie Kunschke, Konzertsängerin

Jury Everhartz, Leitung sirene Musiktheater, Komponist, CS Artist in Residence 2019

Stefanie Kunschke Ferdinand Neumüller (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Stefanie Kunschke
Jury Everhartz (c) Andreas Friess (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Jury Everhartz
Im Carinthischen Sommer durfte ich als Schülerin als Stipendiatin des Lions-Club Mönchengladbach einen Orchesterworkshop mit Kurt Pahlen beim Carinthischen Sommer mitmachen. Das hat mich sehr beeindruckt. Jetzt spiele ich zwar nicht mehr Querflöte, aber ich wurde Opern- und Konzertsängerin. Zuletzt am Staatstheater am Gärtnerplatz in München. Ich denke gerne an Villach zurück. Der Carinthische Sommer hat sich zu einem erstaunlichen Festival entwickelt, mit einem selten in einer solchen Vielfalt zu findenden Programm. Mich freut, dass die Intendanz auf ihr Publikum zugeht und sich nicht in einen Elfenbeinturm zurückzieht. Mich freut, dass das Niveau des Festivals darunter nicht leidet, im Gegenteil, das Festival gewinnt mehr und mehr an Lebendigkeit und Virilität, wie es beinahe keinem anderen Festival dieser Größenordnung in Österreich gelingt. Es entstehen spontane Diskussionen und Kontakte, es entsteht Leben an unerwarteten Orten. Der Carinthische Sommer ist eine Caravelle für überraschende Entdeckungsfahrten geworden, ohne die der Sommer nicht nur in Kärnten ein spürbar gleichförmigerer wäre.

Mag. Gilbert Isep, Förderer des Carinthischen Sommers

Dr. Wilfried Aichinger, Obmann-Stellvertreter des Carinthischen Sommers

Mag. Gilbert Isep (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Mag. Gilbert Isep
Der Carinthische Sommer ist für mich seit jeher ein Leuchtturm der Kärntner Musikszene – in jungen Jahren der Besuch „wilder“ Konzerte von den Eltern beinah untersagt, in der Folge in vielen Jahren zahlreiche großartige musikalische Erlebnisse an wunderbaren Orten genossen. Alles Gute dem Festival zum runden Geburtstag und viel Erfolg für die kommende zweite Hälfte des Jahrhunderts! In meinem Elternhaus spielte Musik eine große Rolle. Viele Künstler, auch des Carinthischen Sommers, kamen als Freunde in unser Haus. 1969 waren zwei meiner Brüder als Schüler am Musikgymnasium in Wien und studierten an der Musikhochschule. Die Musik ist ein Fixbestandteil unseres Familienlebens geblieben. Holger Bleck macht und hält alles weiter spannend. Die Zeit reist. Und das ist gut so.

Lotte Ingrisch

Lotte Ingrisch (c) Sabine Hauswirth (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Lotte Ingrisch
Wie Aphrodite dem Meer, entstieg der Carinthische Sommer in jugendlicher Schönheit dem Ossiacher See und feierte Hochzeit mit dem ganzen Land, dem er eine Stimme gab – und es sang! Als erstes Brautgeschenk hat er eine verwunschene Oper erlöst. Heuer erklingt in der „Geistlichen Sonate“ die Heilige Schrift. Gottfried von Einem wollte immer Licht in Musik verwandeln und Musik in Licht. Im Carinthischen Sommer ist es gelungen. Darüber jubiliert zum Jubiläum Lotte Ingrisch.
Jugend*
jährlich ab € 20,-
Freunde
jährlich ab € 95,-
Förderer
jährlich ab € 350,-
Zusendung der Festivalbroschüre und des Freunde-Newsletters Zusendung der Festivalbroschüre und des Freunde-Newsletters Zusendung der Festivalbroschüre und des Freunde-Newsletters
Einladungen zu Programmpräsentationen, zur Eröffnung und zum Schlussempfang mit Künstlerbegegnung etc. Einladungen zu Programmpräsentationen, zur Eröffnung und zum Schlussempfang mit Künstlerbegegnung etc. Einladungen zu Programmpräsentationen, zur Eröffnung und zum Schlussempfang mit Künstlerbegegnung etc.
10% Frühbucherbonus vom
2. Dezember 2019 bis 20. Dezember 2019
(ausgewählte Konzerte der Festivalsaison 2020)
10% Frühbucherbonus vom
2. Dezember 2019 bis 20. Dezember 2019
(ausgewählte Konzerte der Festivalsaison 2020)
10% Frühbucherbonus vom
2. Dezember 2019 bis 20. Dezember 2019
(ausgewählte Konzerte der Festivalsaison 2020)
10% Frühbucherbonus vom
27. Februar 2020 bis 13. März 2020 (alle Konzerte)
10% Frühbucherbonus vom
27. Februar 2020 bis 13. März 2020 (alle Konzerte)
10% Frühbucherbonus vom
27. Februar 2020 bis 13. März 2020 (alle Konzerte)
50 % Ermäßigung auf eine Karte pro Veranstaltung Einladung zu Freunde-Events mit Sektempfang u. a. mit dem Intendanten Holger Bleck Einladung zu Förderer-Events mit kulinarischen Köstlichkeiten u. a. ein Abendessen mit dem Intendanten Holger Bleck und Künstlern
€ 10,- für eine Restkarte pro Veranstaltung (je nach Verfügbarkeit) an der Abendkassa 4 Gutscheine für jeweils ein Abendprogrammheft nach Wahl 10 Gutscheine für jeweils ein Abendprogrammheft nach Wahl
Möglichkeit während des Festivals als Volontär mitzuarbeiten Nennung auf der Website des Carinthischen Sommers Nennung auf der Website des Carinthischen Sommers
Sitzplatzreservierung bei Konzerten mit „freier Platzwahl“ (ausgenommen: Premierenveranstaltungen und Eröffnungskonzerte) für einen Aufpreis von € 5,- pro Freund – Bitte rufen Sie uns Sitzplatzreservierung bei Konzerten mit „freier Platzwahl“ (für max. 2 Sitzplätze pro Förderer)(ausgenommen: Premierenveranstaltungen und Eröffnungskonzerte) – Bitte rufen Sie uns an
*Bis zum vollendeten 26. Lebensjahr

Förderer*

Dr. Klemens FHEODOROFF
Elisabeth FHEODOROFF
Alois GAGGL
GEMEINDE OSSIACH
Capt. Walter M. HAUNER
Mag. Gilbert ISEP
Mag. Ingrid KRALOWETZ
Florian KREIBICH
Dr. Dietmar PACHER
Dr. Barbara PETERZ-DONESCH
Anneliese RESEI
ROTARY CLUB HERMAGOR
ROTARY CLUB CIVIDALE DEL FRIULI
Dr. Elisabeth STEGER
Professor Irmgard WINTERLEITNER

Freunde*

Dkfm. Helfried ADAMIK
Landeshauptmann-Stv. a.D. Dr. Peter AMBROZY
Walter AUER
Dr. Ernst BAUMGARTNER
Mag. Erwin BERGER
Dr. Bärbel BLANARSCH
Rita BLECK
Dr. Götz BOYNEBURG
Mag. Claudia BOYNEBURG-LENGSFELD-SPENDIER
Daniela BUCHER
Dr. Christel BUCHINGER
Mag. Alexandra BURGSTALLER
Dr. Rainer CZURDA
Klaus DETERING
DI Hans & Brigitte DOPPELMAYR-HERNLER
Renate EGGER
Michael ENGLISCH
KR Dkfm. Dr. Gerhard ERTL
Karl Ludwig FREGE
Dr. Richard FRÖHLICH
Mag. pharm. Peter FUCHS
Lisl FUNDER
Alois GAGGL
Dr. Eugen GALLENT
Johann Alois GALLO
GASTHOF ZUR POST / Mag. Sabine Dorner
Dr. Ulrich GLAUNACH
DI Dr. Ulrich HABSBURG-LOTHRINGEN
Mag. Maria-Luise HADWIGER
Barbara Sibylle HEBERLE
Barbara HECHENLEITNER
Mag. Matthias HEINDL
Dr. Rolf-Henrik HEINDL
Dr. Wolfgang HEINICKE
Dr. Helmut HENNEFELD
Ilse-Maria HILDEBRANDT
Franz HINTEREGGER
Gerda HÖPLER
Bürgermeister Johann HUBER
Dr. Berta HUEBER
Heidi HURKA
INFINEON TECHNOLOGIES AG
Mag. Claudia ISEP
Renelde JOST
KÄRNTNER SPARKASSE AG
Elisabeth KAUFMANN-TROPPINA
Mag. Dr. Hans-Dieter KERSTNIG
Gertraud KOFLER
Claudia KOHL, MBA
Theresa KOHLMANN
Dr. Elke KOLLER-PISKERNIK
Ministerialrat Dr. Horst KOSPACH
Dkfm. Manfred KRAPPINGER
Max KUDERNA
Rainer KUEN
Herbert KULTERER
KR Klaus KUMMERER
Ing. Martin LAGGNER
Dr. Christian LIEBHAUSER-KARL
Mag. Camilla LIEBHART
Bürgermeister a. D. Helmut MANZENREITER
Arnold METTNITZER
Mag. Dr. Michael MICHOR
DI Rudolf MISSONI
Dr. Gerald MORI
DI Hans MÜLLER
Stefan NUNGESSER
Mag. Gerhard ORTNER
Dr. Claudia PACHER
Wirtschaftskammerpräsident KR Franz PACHER
Herbert PAPOUSEK
Claudia PAPOUSEK-COTTOGNI
Mag. Bärbel PEDARNIG
Dr. Klaus PETRITSCH
Wilhelm PLESCHBERGER
Dr. Berthold PIETSCH
PÖLZL GmbH, FAMILIENHOTEL SEEROSE
RAIFFEISENLANDESBANK KÄRNTEN
Mag. Monika RAUTER-REPAR
ROTARY CLUB UNTERES DRAUTAL – PATERNION
ROTARY CLUB VILLACH PARK
Dr. Gerhard RUPP
Dr. Peter SCHEIBNER
Sylvia SCHRATTER
Dr. Peter SCHULYOK
Mag. Ulrike SCHULYOK
Dr. Hans-Peter SEIDLER
Mag. Ulrike SEIFERT
Prof. Dr. Helmut SIHLER
Gemeinde STEINDORF
Mag. Alexander TELESKO
Annemarie TIGGES
Ilse TRIEBNIG
Marktgemeinde TREFFEN
Arne WÄG
Mag. Christine WALD
Rosa WANDALLER
WBK-RÖHRS GmbH
Dr. Evelyne WEBERNIG
Abgeordneter zum Nationalrat Mag. Peter Franz WEIDINGER
Wilhelm WEISS
Dipl.-Ing. Astrid WERZER
Waltraud WIEGELE
Mag. Brigitte WINKLER-JERABEK
KR Josef Wolfgang ZACH
Landeshauptmann a. D. Dr. Christof ZERNATTO
DI Johann ZÖSCHER

*Stand: 28.10.2019