Bibiana Nwobilo copyright Enok Holsegård (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Bibiana Nwobilo
August Schram copyright Karsten Schmidt-Hern (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
August Schram
Alejandro Picó-Leonís copyright Alexander Basta (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Alejandro Picó-Leonís
Klosterruine Arnoldstein
Klosterruine Arnoldstein
So 23.6.2019 / 11 Uhr
Bibiana Nwobilo, Sopran (anstatt Lisa Rombach)
August Schram, Tenor
Alejandro Picó-Leonís, Klavier

Lieder und Duette rund ums Lieben
von Robert Schumann und Johannes Brahms

In der stimmungsvollen Ruine des ehemaligen Benediktinerklosters Stift Arnoldstein findet 2019 wieder ein Carinthischer Musiksalon statt. Gemeinsam mit dem vielseitigen, ausdrucksstarken Schweizer Tenor August Schram setzt sich Bibiana Nwobilo mit der Liebe auseinander, und manchmal setzen sich die beiden auch zueinander. Mit ihrem erfahrenen Liedbegleiter Alejandro Picó-Leonís haben sie eine bilderreiche Folge romantischer Werke für Sopran und Tenor zusammengestellt. Beginnend bei den heißblütigen Volksliedbearbeitungen von Johannes Brahms spannen die Künstler einen Bogen vom vereinsamten Liebenden bis zu Schumanns versöhnlichem Familiengemälde.
Was es mit der Geschichte und der Bedeutung der Klosterruine Arnoldstein auf sich hat, schildert in bewährter Weise der Kulturhistoriker Wilhelm Deuer.
Kuratiert von Barbara Rombach-Kuderna

Weitere Carinthische Musiksalons 2019:

So 19.5.2019 / 11 Uhr / Schloss Wolfsberg
Auf der Pirsch

So 14.7.2019 / 11 Uhr / Das Klösterle bei Innerteuchen
Zwei Geiger – eine Zeitreise

So 18.8.2019 / 11 Uhr / Schloss Manndorf
Divertimento
 

Kartenpreis: € 42 (freie Platzwahl)
Zahlungsmethoden: Visa, MasterCard, Diners, American Express, Sofort Überweisung
Ermäßigungen und Bedingungen

Wichtige Information: Die Klosterruine ist leider nicht barrierefrei zugänglich. Aufgrund der steilen Stiege empfiehlt sich flaches Schuhwerk.

Bei diesem Konzert kam es zu einer Besetzungsänderung. Anstatt der Sopranistin Lisa Rombach springt nun dankenswerterweise Bibiana Nwobilo ein. Keine Pause.