Maximilian Kromer copyright Maximilian Kromer Privat (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Maximilian Kromer
Emmanuel Tjeknavorian copyright Uwe Arens (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Emmanuel Tjeknavorian
Mo 23.7.2018 / 20 Uhr
Emmanuel Tjeknavorian, Violine
Maximilian Kromer, Klavier

Clara Schumann: 3 Romanzen op. 22 für Violine und Klavier
Johannes Brahms / Albert Dietrich / Robert Schumann: FAE-Sonate für Violine und Klavier
Johannes Brahms: Ungarische Tänze (Auswahl)
Eugène Ysaÿe: Sonate Nr. 5 G-Dur für Violine solo
César Franck: Sonate A-Dur für Violine und Klavier

Der junge Wiener Geiger Emmanuel Tjeknavorian hat zu einem Höhenflug angesetzt. Seine Weltkarriere startete mit einer Auszeichnung beim Jean Sibelius Violinwettbewerb 2015. Für die Saison 2017/2018 wurde er für den Rising Stars Zyklus der European Concert Hall Organisation ausgewählt. Emmanuel Tjeknavorians phänomenales Talent, seine tief verinnerlichte Musikalität, technische Souveränität gepaart mit Intelligenz, Witz und Leichtigkeit machen ihn zu einer Ausnahmeerscheinung.
Emmanuel Tjeknavorian wird begleitet von seinem langjährigen Partner am Klavier Maximilian Kromer. Ihr Konzert steht ganz im Zeichen der Freundschaft: Robert Schumann, Albert Dietrich und Johannes Brahms schrieben gemeinsam 1853 die Sonate FAE, „in Erwartung der Ankunft des verehrten und geliebten Freundes“, des Violinvirtuosen Joseph Joachim. Am Klavier bei der Uraufführung im Hause Schumann saß Clara Schumann. Sie ist am Konzertabend mit den drei ebenfalls Joachim zugedachten Romanzen op. 22 präsent. Joachim seinerseits bearbeitete Brahms ungarische Tänze für Violine. Die zweite Hälfte des Abends gehört zwei ebenfalls freundschaftlich und musikalisch verbundenen französischen Meistern.

Kartenpreise: € 45 / 35 / 28 / 15
Zahlungsmethoden: Visa, MasterCard, Diners, American Express, Sofort Überweisung
Ermäßigungen und Bedingungen