Carinthische Wassermusik 2016 copyright Ferdinand Neumüller (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Carinthische Wassermusik 2016
Nicola Raab copyright Wilfried Hösl (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Nicola Raab
Manuela Kerer copyright Franz Kimmel (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Manuela Kerer
Anne Marie Legenstein copyright Viktor Sator, PRONTOLUX KG (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Anne Marie Legenstein
Carinthische Wassermusik 2016 copyright Ferdinand Neumüller (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Blasmusik
Carinthische Wassermusik 2016 copyright Ferdinand Neumüller (zur freien Verwendung für Print- und Online-Medien unter Nennung des Copyrights)
Chöre
Sa 14.7.2018 / 21.20 Uhr
(Bei Schlechtwetter: Ersatztermin am 15.7.)
Manuela Kerer, Komposition
Anne Marie Legenstein, Inszenierung
Klaus Kuchling, Dirigent
Christian Falk, visuals
Matthias Erian & Peter Kutin & Elisabeth Rozmann, Elektronik
Kärntner Chöre, Sänger und Sängerinnen
Kärntner Blasmusikkapellen, Musiker und Musikerinnen
Nageler Schifffahrt Ossiacher See
Freiwillige Feuerwehr Kärnten
Zum zweiten Mal nach 2016 wird heuer der Carinthische Sommer von einer neuen Wassermusik auf dem Ossiacher See eröffnet. Die bewegliche Klanginstallation für hunderte Mitwirkende, Chöre und Blasmusikkapellen stammt von der Südtiroler Komponistin Manuela Kerer.
wia a Spiagl – das Motto des Carinthischen Sommers 2018, spielt auch für die raumakustische Komposition der Carinthischen Wassermusik 2018 eine zentrale Rolle. Manuela Kerer hat sich von diesem Zitat aus einem bekannten Kärntnerlied inspirieren lassen und es innerhalb der Komposition auf verschiedene Weise immer wieder aufgegriffen.
Über ihr neues Werk für Ossiach sagt sie: „Die Begriffe Reflexion, Streuung, Absorption, Parallelität, Abbild – alle physikalische Eigenschaften eines Spiegels – spielen auch kompositorisch eine zentrale Rolle. Insgesamt gibt es viele Momente und Klangkörper, die sich spiegeln: wie Holzblasinstrumente und Blechblasinstrumente, der dreigeteilte Chor in sich oder elektronische und akustische Klänge.
Die Carinthische Wassermusik 2018 wird eine Klanginstallation sein, die aber auch einen zeitlichen Ablauf hat. Dazu dient die räumliche Aufstellung im weitläufigen Areal, wo die Musiker und Musikerinnen fix positioniert sind, während sich Elektronik auf Schiffen und eigens kreierte unterschiedliche Audio-Spuren auf Tretbooten in Richtung Ufer bewegen. Im letzten Fünftel der Komposition liegt der Fokus zunächst auf der Elektronik und den Schallquellen auf dem See, wobei sich alle Musiker in Richtung Publikum bewegen. Am Ende singen alle gemeinsam: Übarn See sing ih ume … (Musik: Stefan Gerdej, Text: Franz Stimpfl).
Insgesamt spielt natürlich auch das Wasser des Ossiacher Sees eine zentrale Rolle. Sein Rauschen ist ein wichtiger Teil der Komposition. Darüber hinaus wird es mit Live-Elektronik bearbeitet werden und dabei in all seinen Konsistenzen hörbar gemacht. Ich finde es unglaublich wertvoll und interessant, dass sich so viele einheimische Musiker und Musikerinnen, Helfer und Helferinnen an der Carinthischen Wassermusik beteiligen, die mit viel Motivation und Herzblut ihr Bestes geben. Ihnen wollte ich unbedingt einen eigens kreierten akustischen Raum geben und wirklich jeden Einzelnen der zahlreichen Mitwirkenden ganz persönlich zum Klingen bringen. Das habe ich dadurch erreicht, dass ich eine rhythmische Stelle integriere, wo jeder Einzelne festgelegte Klänge auf seinem Instrument oder mit seiner Stimme im Tempo seines eigenen individuellen Herzschlags ausführt. Darüber hinaus gibt es eine Stelle, wo alle Teilnehmer ihren Vornamen mit speziell vorgegebener Spiel-/Singtechnik morsen, wiederum im Tempo ihres Herzschlags. Dadurch erreiche ich eine überaus interessante Polyrhythmik und den Klang der Carinthischen Wassermenschen.“

Eintritt frei! Publikumsstandort in Ossiach

Mit Unterstützung der Gemeinde Ossiach, des Kärntner Blasmusikverbands sowie des Kärntner Landesfeuerwehrverbands.


Kärntner Chöre, Sänger und Sängerinnen,
Blasmusikkapellen, Musiker und Musikerinnen gesucht!

Am 14. Juli 2018 wird es eine Neuauflage der Carinthischen Wassermusik geben!
Dafür sind wir wieder auf der Suche nach Blasmusikkapellen und Chören. Gerne können sich auch einzelne Sänger und Sängerinnen sowie Blasmusiker und -musikerinnen anmelden!

Neues Werk – Neues Konzept – Neue Inszenierung
Ein eigens für den Carinthischen Sommer komponiertes Werk wird am Samstag, 14. Juli 2018 bei der Carinthischen Wassermusik uraufgeführt. Dabei sollen Kärntnerinnen und Kärntner beider Muttersprachen den Ossiacher See zur Eröffnung des Carinthischen Sommers erklingen lassen.

Übarn See sing ih ume / Pojem čez jezero
Das Kärntnerlied Übarn See sing ih ume soll zweisprachig über den Ossiacher See gesungen werden und damit die große musikalische Kraft des Landes in beiden Sprachen hörbar machen. Übersetzt wird das Lied vom Kärntner Lyriker Dominik Srienc.

Wia a Spiagl / kot ogledalo
Wia a Spiagl ist eine Zeile aus diesem Lied und das diesjährige Motto des Carinthischen Sommers. Die Schönheit und Vielfalt der Zweisprachigkeit soll sich in dieser Eröffnung widerspiegeln, für die die zweisprachige Südtirolerin Manuela Kerer die Musik geschrieben hat. Sie nahm dieses Lied als Inspiration und Basis ihrer Komposition.

Für die Teilnahme an den Proben und bei der Aufführung der Wassermusik 2018 erhält als Dankeschön jeder Teilnehmer eine Eintrittskarte für ein Konzert des Carinthischen Sommers 2018 (Termine nach Verfügbarkeit). Der Carinthische Sommer organisiert die Busfahrten zu den Proben und zur Aufführung.

Termine:

Di, 26. Juni 2018: 18 – 20 Uhr Probe im Congress Center Villach (alle Chöre, Sänger, Sängerinnen)
20 – 22 Uhr Probe im Congress Center Villach
(alle Blasmusikkapellen, Blasmusiker, -musikerinnen, Schlagwerker)
So, 1. Juli 2018: 15 Uhr Gesamtprobe im Congress Center Villach
(alle Chöre, Sänger, Sängerinnen, Kapellen, Musiker, Musikerinnen)
Do, 12. Juli 2018: abends Generalprobe in Ossiach
Fr, 13. Juli 2018: abends Generalprobe Ersatztermin
Sa, 14. Juli 2018: abends Aufführung Carinthische Wassermusik in Ossiach
So, 15. Juli 2018: abends Ersatztermin

Melden Sie sich jetzt für die Carinthische Wassermusik 2018 an!
Der Carinthische Sommer möchte mit möglichst vielen Menschen seine Eröffnung feiern und lädt Chöre, aber auch alle Menschen im Land, die ein Blasinstrument spielen oder singen ein, mitzumachen. Jeder kann Teil dieses außergewöhnlichen Ereignisses sein.
Bei Fragen können Sie sich gerne telefonisch bei uns melden: +43 (0) 42 43 / 25 10
Anmeldung an office@carinthischersommer.at.

Seien Sie bei diesem kulturellen Ereignis dabei und eröffnen Sie mit uns gemeinsam den Carinthischen Sommer 2018!


Odprtje festivala – Glasba na vodi / Carinthische Wassermusik
Sobota 14.7.2018 / 21.20 h
(ob slabem vremenu: naknadni termin: 15.7.)
Manuela Kerer, kompozicija
Nicola Raab & Anne Marie Legenstein, inscenacija
Klaus Kuchling, zborovodja
Christian Falk, visuals
Matthias Erian & Peter Kutin & Elisabeth Rozmann, elektronika
Kärntner Chöre, koroški zbori, pevke in pevci
Kärntner Blasmusikkapellen, koroške pihalne godbe, glasbeniki in glasbenice
Plovba Nageler na Osojskem jezeru
Prostovoljno gasilsko društvo Koroška
Letos bo že drugič po letu 2016 poletni festival Carinthischer Sommer na Osojskem jezeru otvorila zvočna instalacija „Glasba na vodi / Carinthische Wassermusik“. Južnotirolska skladateljica Manuela Kerer je ustvarila razgibano zvočno instalacijo za na stotine sodelujočih, za zbore in pihalne godbe.
Kot ogledalo / wia a Spiagl – ta moto festivala „Carinthischer Sommer“ 2018 ima osrednjo vlogo tudi pri prostorsko-akustični kompoziciji „Carinthische Wassermusik“ 2018. Manuela Kerer je navdihnil citat iz znane koroške pesmi in zato ga je na različne načine vedno znova vključila v kompozicijo.
O svoji novi stvaritvi za Osoje pravi: „Izrazi odsevanje, razsipanje, vpijanje, vzporednost, odslikava – vse fizikalne lastnosti ogledala – igrajo tudi osrednjo kompozicijsko vlogo. Nasploh se zrcali veliko trenutkov oz. glasbil: pihala in trobila, tridelni zbor sam vase, ali pa elektronski in akustični zvoki.
Pri „Carinthische Wassermusik“ 2018 gre za zvočno instalacijo, ki pa ima tudi časovni potek. Temu služi prostorska postavitev na obširnem arealu, kjer so glasbeniki in glasbenice fiksno pozicionirani, medtem ko se elektroakustična glasba na ladjah in posebej za to priložnost ustvarjeni različni avdio zapisi na pedolinih pomikajo proti obali. V zadnji petini kompozicije je sprva poudarek na elektroakustični glasbi in zvočilih na jezeru, pri čemer se vsi glasbeniki pomikajo v smeri občinstva. Na koncu vsi prepevajo skupaj: Pojem čez jezero … (Glasba: Stefan Gerdej, besedilo: Franz Stimpfl).
Nasploh seveda tudi voda Osojskega jezera igra osrednjo vlogo. Pomemben del kompozicije je šumenje jezera, ki bo obdelano z elektroakustično glasbo v živo in s tem bo postalo slišno v vseh njegovih konsistencah. Zdi se mi izjemno pomembno in zanimivo, da pri „Carinthische Wassermusik“ sodeluje toliko lokalnih glasbenikov in glasbenic, pomočnikov in pomočnic, ki z veliko motivacije in strasti dajo vse od sebe. Posebej zanje sem želela ustvariti zvočni prostor in zares vsakemu posamezniku izmed številnih sodelujočih omogočiti lasten zven. To sem dosegla tako, da sem vključila ritmično točko, kjer vsakdo s svojim inštrumentom ali s svojim glasom izvaja določene zvoke – v hitrosti individualnega srčnega utripa. Poleg tega na neki točki vsi sodelujoči s posebej določeno igralno oz. vokalno tehniko – zopet v ritmu lastnega srčnega utripa – sporočijo svoje ime. S tem dosežem zelo zanimivo poliritmijo in zvok koroških vodnih ljudi.“

Brezplačen vstop! Lokacija občinstva: Osoje / Ossiach

S podporo občine Osoje / Ossiach, Združenja koroških pihalnih godb in Koroškega deželnega gasilskega društva.


Iščejo se koroški zbori, pevke in pevci,
pihalne godbe, glasbeniki in glasbenice!

14. julija 2018 bo ponovno potekala zvočna instalacija „Carinthische Wassermusik“!
Zato zopet iščemo pihalne godbe in zbore. Lahko se prijavijo tudi posamezni pevci in pevke ter pihalci in pihalke!

Nova stvaritev – nov koncept – nova uprizoritev
Posebej za poletni festival Carinthischer Sommer skomponirana stvaritev bo v soboto, 14. julija 2018, premierno uprizorjena v okviru „Carinthische Wassermusik“. Ob otvoritvi festivala „Carinthischer Sommer“ naj Osojsko jezero zazveni v glasovih Korošcev in Korošic obeh maternih jezikov.

Pojem čez jezero / Übarn See sing ih ume
Koroška pesem Pojem čez jezero v prevodu koroškega pesnika Dominika Srienca bo dvojezično zazvenela prek Osojskega jezera, tako da se bo v obeh jezikih slišala izjemna glasbena moč dežele.

Kot ogledalo / wia a Spiagl
Kot ogledalo se glasi ena od vrstic iz te pesmi in je moto letošnjega poletnega festivala „Carinthischer Sommer“. Dvojezična Južnotirolka Manuela Kerer je napisala glasbo za otvoritev, ki naj bi odražala lepoto in raznolikost dvojezičnosti. Ta pesem ji je služila kot navdih in osnova za kompozicijo.

Vsi, ki se bodo udeležili vaj in uprizoritve „Carinthische Wassermusik 2018“, v zahvalo prejmejo vstopnico za koncert na festival Carinthischer Sommer 2018 (termini odvisni od razpoložljivosti). Festival „Carinthischer Sommer“ bo organiziral avtobusni prevoz na vaje in na prireditev.

Termini:

Torek, 26. junija 2018: 18–20h vaja v Congress Centru v Beljaku (zborovskimi pevkami in pevci)
20–22h vaja v Congress Centru v Beljaku (godci na pihala in godci na tolkala)
Nedelja, 1. julija 2018: 15h skupna vaja v Congress Centru v Beljaku
Četrtek, 12. julija 2018: zvečer generalka v Osoje
Petek, 13. julija 2018: zvečer nadomestni termin generalka v Osoje
Sobota, 14. julija 2018: zvečer izvedba Koroške vodne glasbe v Osoje
Nedelja, 15. julija 2018: zvečer nadomestni termin ob slabem vremenu na sobotni večer

Vsakdo lahko sodeluje pri petju in igranju!

Prijave: office@carinthischersommer.at
+43 (0) 42 43 / 25 10

Naj zazveni Osojsko jezero!